DE | EN

Dornier Delphin - 100 Jahre Erstflug

Die Zeit nach dem ersten Weltkrieg bedeutete für Claude Dornier offiziell vorerst das Ende des Flugzeugbaus. Insgeheim begann man allerdings im Werk Seemoos in Friedrichshafen Anfang 1920 mit der Fertigung des einmotorigen Verkehrsflugboots Cs II, des späteren Delphin I. Zusammengebaut wurde er in Rorschach am anderen Ufer des Bodensees, da der Flugzeugbau aufgrund des Versailler Vertrags in Deutschland noch immer verboten war.

Am 24.11.1920 erhob sich mit dem Delphin I eines der wohl auffälligsten frühen Flugboote aus dem Hause Dornier zum Erstflug.

Besatzung: 4 Passagiere und 1 Pilot
Spannweite: 17 m
Länge: 11,5 m
Bauweise: abgestrebter, einmotoriger Schulterdecker
Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

Insgesamt wurden vier Flugboote des Typs Delphin I gebaut. Um eine höhere Leistung zu erreichen und den Platz für Besatzung und Fluggäste zu erweitern, entwarf Dornier im Anschluss den Delphin II (Baujahr 1923/24) und den Delphin III (1927/28).

Diese Flugboote wurden unter anderem für Rundflüge über den Bodensee bei der Luftverkehrsgesellschaft Konstanz G.m.b.H. eingesetzt. Zwischen 1930 und 1936 fanden 10.861 Rundflüge mit mehr als 40.000 Passagieren statt – eine stets ausgebuchte Attraktion im Passagierflug der 30er-Jahre.

Objekte aus dieser Sammlung (4)

Delphin III

Gegenüber den Vorgängern war der Delphin III für 10 Passagiere ausgelegt. Von der geplanten Kleinserie von sechs Maschinen wurden nur drei Exemplare gebaut. Als CH-178 entstand in Altenrhein die Maschine der Werksnummer 151. Später ging sie zum Bodensee Aerolloyd, zugelassen als D-1620 ab 1929. Der Erstflug fand am 30.03. 1928 vermutlich mit dieser Maschine statt. Nach der Übernahme durch Bodensee Aero Lloyd und einem kurzen Einsatz im Linienverkehr stürzte der Delphin III am 29.06.1929 bei einer Landung vor Bad Schachen ab, fünf Personen starben, darunter der Flugzeugführer Zinsmaier. Die Ursache waren Spiegelungen bei einer selten glatten Seeoberfläche und dadurch Verschätzung in der Abfanghöhe. Der zweite gebaute Delphin III mit der Werksnummer 152 kam nach seiner Fertigstellung nach Berlin und wurde 1928 auf der Internationalen Luftausstellung ILA präsentiert. Er wurde vermutlich 1937 zerlegt. Der Delphin III der Werksnummer 153 wurde nicht verkauft, erhielt nie eine Zulassung und wurde ebenfalls verschrottet.

Eintrittskarte für Rundflüge über den Bodensee mit Delphin

Diese Eintrittskarte galt für einen Rundflug in Konstanz am 10. Juli 1932 mit dem Delphin D-277. Flüge kosteten 5 Mark. Eine Passagierunfallversicherung wurde von der Fluggesellschaft abgeschlossen, Fluggästen wurde aber auch eine zusätzliche Unfallversicherung auf eigene Kosten angeboten.

Der Dornier Delphin

Entsprechend seiner Bestimmung als Passagierflugboot waren die Fluggastkabinen des Delphin ganz auf den Fluggast eingerichtet. Dementsprechend durfte auch die Ausstattung etwas luxuriöser anmuten.

Im Dornier Delphin über den Bodensee

In den 1920er und 1930er Jahren diente der Delphin für Rundflüge über den Bodensee. Gespannt warteten Schaulustige an den Ufern, um die Landung der Maschine zu verfolgen. Besonders Konstanz profitierte schon damals von der Touristenattraktion.

Cookie hint

This website uses cookies to make your browsing experience more enjoyable. More information can be found in our Privacy Policy. In addition to the obligatory session cookies, we use cookies from other providers.

More information
Accept selection

Reject Accept all cookies