DE | EN

Sicherheit im Weltraum - Schutz der Infrastruktur

27.02.2020 | 18:00

Vortragsabend des Freundes- und Förderkreis Dornier Museum

Sicherheit im Weltraum

Vortragende:

Dr. Jens Fiedler
German Space Operation Center GSOC,
DLR Oberpfaffenhofen
"Space Debris - wer weicht aus?"

Prof. Johann Bals
Institut für Automatisierung und Robotik,
DLR Oberpfaffenhofen
"Robotische Beseitigung von großen Objekten aus deren Umlaufbahnen"

Weltraumgestützte Dienste sind heutzutage eine scheinbare Selbstverständlichkeit, sei es für Kommunikation und Navigation, die Bereitstellung umweltbezogener, meteorologischer und sicherheitsrelevanter Daten der Erderkundung, oder auch die der Weltraumforschung. Für die zugehörige komplexe Infrastruktur muss deren ständige Verfügbarkeit gewährleistet
werden. Mögliche Störungen reichen von Einflüssen des Weltraumwetters wie Sonneneruptionen auf die Telekommunikation oder Störungen bei Navigationssatelliten für die Verkehrs- und Flugführung. Kollisionen mit Objekten hoher kinetischer Energie bei immer dichter werdenden „Weltraumverkehr“ können die Verfügbarkeit der Infrastruktur beeinträchtigen oder gar zum Ausfall führen. . Die Etablierung von Clustern mit teilweise tausenden an Satelliten erschwert die Situation weiter. Das Auftreffen von Raumfahrtteilen oder von Meteoriten aus dem Orbit auf die Erde ist zwar ein sehr seltenes, dafür aber potenziell kritisches Ereignis.

All dies setzt die ausreichend präzise Ortung und Verfolgung vieler solcher Objekte voraus, die in ihrer Anzahl in den letzten Jahren drastisch angestiegen ist und inzwischen je nach Größe viele Hunderttausende (!) in unterschiedlichen Orbits mit Gesamtmassen von vielen tausend Tonnen erreicht hat. Dies ist auch als „Weltraumschrott“ oder „Space Debris“ bekannt. Maßnahmen zum Schutz der Raumfahrtsysteme sowie deren sichere Entsorgung sind schon bei ihrer Entwicklung einzuplanen, aber teilweise auch erst ad hoc möglich. Dazu soll auch das aktive Einfangen und
Verbringen in solche Orbits gehören, die für die Bauteile dann schließlich zu deren Verglühen führen.

Das in Deutschland seit mehr als zehn Jahren bestehende nationale Weltraumlagezentrum führt auch in Kooperation mit weiteren Organisationen wie dem DLR Oberpfaffenhofen die Beobachtung von Objekten im nahen und ferneren Weltraum durch. Diese Beobachtungen beziehen sich auf zivile Objekte und Satelliten, auf solche der Bundeswehr oder auf die Kontinente verbindende Kommunikationssatelliten, und letztlich auch auf für die Erde bedrohlichen „natürlichen“ Himmelskörper.

Bei unserem Raumfahrtabend in einer Nachholung aus dem Herbst 2019 wollen wir uns dieser Thematik widmen. Sie nimmt auch wegen ihrer Relevanz und Brisanz in der internationalen Politik einen immer größer werdenden Stellenwert ein.

Der Vortrag beginnt um 18:00 Uhr und findet im Hangar des Dornier Museum statt. Der Eintritt ist frei.
Im Anschluss lädt der Freundes- und Förderkreis zu einem kleinen Imbiss und Gesprächen ein.

Die wichtigsten Informationen:

Datum:

27. Februar 2020

Beginn:

18:00 Uhr

Eintritt:

frei
Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung. Neben den obligatorischen Session-Cookies verwenden wir Cookies weiterer Anbieter.

Mehr Informationen
Auswahl aktzeptieren

Ablehnen Alle Cookies akzeptieren

Informationen für Ihren Besuch

Wir haben wieder geöffnet!

Jetzt Online-Ticket buchen